Archive for September, 2006

Noch ein Apple!

Dienstag, September 19th, 2006 | vol | 1 Kommentar

Nachdem Mikro nun schon seit einigen Jahren im Besitz eines iPod ist, habe ich mir nun auch endlich den Luxus gegönnt und einen bei Apple bestellt. Dort gibt es nämlich seit letzter Woche Mittwoch den neuen iPod nano. Da konnte ich nicht widerstehen und habe mir gleich das 4GB Modell bestellt. Heute ist es endlich eingetroffen. Nun nur noch schnell iTunes runterladen und los gehts…. 🙂

Ipodnano1.jpg

 

Abgetaucht

Sonntag, September 10th, 2006 | mi, on tour | Kommentare deaktiviert für Abgetaucht

Volmi hat mir letztes Jahr zum Geburtstag einen Gutschein geschenkt. Einen Gutschein zum „Schnuppertauchen“, etwas was ich schon lange mal machen wollte. Nun bin ich ja jemand, der Gutscheine immer liegen läßt, bis sie fast ablaufen. Aber eben nur fast und so hieß es am vergangenen Samstag abtauchen.

Was soll ich sagen? Es sieht im Fersehen immer so einfach aus. Man schwebt schwerelos durchs Wasser, taucht auf und wieder ab. Tja, ich glaube da fehlt mir noch ein wenig Übung, auf jeden Fall hat es aber Lust auf mehr (Meer) gemacht. Gemeinsam mit dem netten Team von Aqua Mare ging es nach einem kurzen Film (einer von diesen 1:1 aus dem amerikanischen übersetzen Filmen, mit immerwährend grinsenden Darstellern) zur theoretischen Einführung ins Reemtsma-Bad nach Bahrenfeld. Wie bei so vielen Dingen begann der Spaß zunächst damit kiloweise Ausrüstung zu schleppen. Die meisten Dinge (Anzug, Maske, Flossen) hatte ich bereits einen Tag vorher anprobiert und meine Kiste stand fertig gepackt vor Ort. Neun Kilo Blei, Weste, Lungenautomat und eine 10 Liter Flasche gab es dann noch oben drauf.
Es ist schon ein witziges Gefühl unter Wasser zu sein und einfach weiter zu atmen. Nur alles zu koordinieren -Druckausgleich, Weste (die Taucher sagen Jacket) aufblasen, auf den Tauchlehrer achten, keinen umschwimmen, äh umtauchen- ist gar nicht so einfach am Anfang. Den richtigen Schwebezustand zu finden ist richtig schwierig. Bläst man sein Jacket zu stark auf oder atmet zu tief ein, steigt man an die Oberfläche wie eine Boije. Lässt man zu viel Luft ab, sinkt man wie ein Stein (oups, Druckausgleich nicht vergessen…). Hat man es dann endlich, soll man bloß nicht glauben dass die Einstellung in jeder Wassertiefe funktioniert. Nein, alles pure Physik…

Wer es auch mal ausprobieren will, sollte jedoch direkt bei einem Tauch-Shop buchen. Volmi hat leider festestellen müssen, dass Jochen Schweizer kräftig Aufschlag nimmt.

Wie auch immer, es hat riesigen Spaß gemacht! Vielen Dank!!

Der Winter kann kommen

Sonntag, September 10th, 2006 | at home, volmi | Kommentare deaktiviert für Der Winter kann kommen

Am Freitag war in unserer Straße das jährliche Straßenfest geplant. Da machen wir extra etwas früher Feierabend um auch eine Kleinigkeit zum „Buffet“ beitragen zu können und was passiert? Unsere bestellten 4 Raummeter Brennholz werden natürlich gerade dann geliefert. Also haben wir in aller Eile den riesen Stapel von unserer Auffahrt gesammelt und schön säuberlich aufgeschichtet. Zum Glück war Annette gerade zu Besuch und hat kräftig mit angepackt. Nochmals vielen Dank!!

Jetzt kann der Winter kommen.

War was?

Dienstag, September 5th, 2006 | at home, volmi | 1 Kommentar

Es sind ja schon wieder einige Tage ins Land gegangen, seit sich hier das letzte Mal etwas getan hat, obwohl wir gerade 14 Tage Urlaub hatten. Asche auf unser Haupt!

Eigentlich wollten wir in diesen 14 Tagen ja entlang des Gendarmenpfades wandern, aber das Wetter hat uns mal wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Auch die Versuche die Wohnung einer Bekannten in St. Peter-Ording oder die Wohnung von Stefs Eltern bei Rostock zu mieten, blieben leider erfolglos.

Also sind wir daheim geblieben und haben beschlossen Tagesausflüge zu machen. Leider ist auch daraus nicht viel geworden, denn so ein Strandtag im Regen klang einfach nicht so verlockend. Dennoch haben wir in Haus und Garten eine Menge geschafft und das ist ja auch viel Wert. Ausserdem haben wir noch ein bißchen gefeiert, denn Küken Kendra wurde 18 und Rod genau 5bit alt.

Search