Archive for Februar, 2009

Dinge die die Welt nicht braucht…oder doch?

Donnerstag, Februar 26th, 2009 | mi | Kommentare deaktiviert für Dinge die die Welt nicht braucht…oder doch?

Auf meinem Streifzug durchs Netz bin ich gestern auf Nabaztag, den WLAN Hasen gestoßen. Einen putzigen kleinen Gesellen, in Form einer Glocke, aus der zwei Kugelschreiber herausragen.

Wozu soll das Ganze gut sein? Nun, der WLAN-Hase, so verspricht es die Homepage, kann so ziemlich alles, außer Kaffee kochen. Er verbindet sich mit dem Internet über das heimische WLAN und präsentiert seinem Besitzer ab dem Zeitpunkt alle möglichen Inhalte. Er kann sprechen, Musik wiedergeben und über bunte, blinkende Lämpchen kommunizieren. Er liest das Wetter vor, die neusten E-Mails, Twitter-Nachrichten, spielt Musik ab oder macht mit seinen Ohren Tai-Chi. Ausserdem kann man ihm Sprachbefehle erteilen, die er dann ausführt. Es gibt sogar Bücher, die er per RFID-Chip erkennt, wenn man sie ihm zeigt und einem dann vorliest.

Wozu das alles? Das frage ich mich auch. Auf der einen Seite ist es ein interaktives Radio mit einigen Zusatzfunktionen, auf der anderen Seite für den Hersteller ein guter Marktforscher. Da sich der kleine Kerl immer mit dem Server des Herstellers verbindet, hat dieser auch stets die Information, was der Hasen-Halter denn so den ganzen Tag hört, abruft und wofür er sich interessiert. Theoretisch könnte er sogar mitbekommen, wann man aufsteht, denn eine Weckfunktion gibt es ja auch.

Die Idee ist wirklich witzig, aber meiner Meinung nach ist es etwas, was man nun wirklich nicht braucht…

Fotobuch mit drei Klicks

Mittwoch, Februar 25th, 2009 | mi | 1 Kommentar

Nachdem ich heute mal wieder in meinen Delicious-Links gestöbert habe, bin ich auf den Service bookr von pimpampum gestoßen und habe das einfach mal ausprobiert. Bookr greift auf die Fotos bei Flickr zu und ermöglicht einem ganz schnell ein online Fotobuch zu erstellen, das man dann im Web veröffentlichen kann. Nichts Überragendes, aber ein ganz netter Service. Hier das Ergebnis von wenigen Klicks.

Situationsgerecht helfen

Mittwoch, Februar 4th, 2009 | mi, on tour | 5 Comments

Ich stehe gestern Abend an der Bushaltestelle und warte auf meine Bus nach Hause. Schaue so vor mich hin, mein Bus biegt um die Ecke, als es plötzlich auf der anderen Straßenseite kräftig rummst. Ein Auto steht ruckartig, eine Person liegt halb auf der Straße und alle Wartenden drehen sich erschrocken um. Ich finde mich auf einmal, neben der Verletzten knieend, auf der anderen Straßenseite wieder. Sie ist ansprechbar, weiß ihren Namen und hat ganz offensichtlich eine (nur) Kopfplatzwunde. Soweit also erstmal Entwarnung. Eine Passantin wird für den Notruf eingeplant, der Autofahrer wird zum Verbandkastenholen geschickt. › Continue reading

Search